Donnerstag, 18. Juli 2019
Notruf: 112

Brandeinsatz: Verpuffung mit mehreren verletzten

Am Freitagnachmittag wurden die Feuerwehren Karlsfeld, Dachau und Badersfeld mit einem größeren Aufgebot in die Karlsfelder Gartenstraße alarmiert.

In einem Wohnhaus kam es auf der dortigen Baustelle gegen 16:15 Uhr zu einer Verpuffung im Kellerbereich, vermutlich durch einen kleineren Gasofen und Klebearbeiten mit Lösungsmittel. Durch die starke Druckwelle wurde eine Glasfront im Erdgeschoss in den Garten geschleudert, drei Arbeiter in Folge der Verpuffung teils schwer verletzt.

Der unmittelbar eingesetzte Atemschutztrupp der Feuerwehr Karlsfeld rückte unter Vornahme eines C-Rohres zur Erkundung in die betroffenen Räumlichkeiten vor. Kleinere Mengen an Brandgut - hauptsächlich Dämmmaterial - wurden abgelöscht und ins Freie gebracht. Zeitgleich nahm ein weiterer Trupp die Erkundung der übrigen Räumlichkeiten vor, weitere Personen wurden glücklicherweise nicht aufgefunden. Durch die Feuerwehr Dachau wurde ein Trupp zur Absicherung der eingesetzten Atemschutztrupps gestellt, musste aber nicht eingreifen. Die Räumlichkeiten wurden im weiteren Verlauf mittels Belüftungsgerät entraucht und zur Absicherung durch einen Atemschutztrupp erkundet.

Neben den Feuerwehren waren zwei Rettungshubschrauber, vier Rettungswägen und zwei Notärzte sowie die Polizei an der Einsatzstelle tätig. Die Rettungshubschrauber landeten auf einem nahe liegenden Sportplatz, die Besatzung wurde durch ein Pendelfahrzeug zur Einsatzstelle gebracht. Der Durchgangsverkehr wurde durch die Polizei weiträumig abgesperrt. Für die umliegenden Anwohner bestand zu keinem Zeitpunkt eine größere Gefahr.

Gegen 18:00 Uhr waren die Arbeiten der Feuerwehr abgeschlossen, das Gebäude wurde abschließend mit Verschalungsmaterial gesichert. Im Gerätehaus der Feuerwehr Karlsfeld folgte eine Nachbesprechung und Aufrüstung der eingesetzten Fahrzeuge.