Sonntag, 27. Mai 2018
Notruf: 112

Feuerwehr Karlsfeld rettet Person aus brennender Wohnung

„Brand einer Mülltonne“ lautete das Alarmstichwort für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Karlsfeld am Mittwochabend. Dass dieser Brand jedoch nicht der einzige am heutigen Abend sein sollte, stellte sich bereits acht Minuten später heraus.

Erneut alarmierte die Leitstelle um 18:32 Uhr – diesmal mit dem Meldebild „Brand Balkon / Fassade“. Das erste Fahrzeug machte sich umgehend auf den Weg zum gemeldeten Wohngebäude, die Lageerkundung vor Ort bestätigte die Meldung. Im Treppenhaus war deutlicher Brandgeruch auf Höhe des dritten Obergeschosses wahrnehmbar. Umgehend wurde eine erneute Alarmierung zur personellen Verstärkung veranlasst.

Die betroffene Wohnung wurde durch einen Trupp unter Atemschutz kurzerhand zugänglich gemacht, massive Rauchschwaden kamen zum Vorschein. Der Trupp konnte eine stöhnende Person hören, diese jedoch aufgrund der massiven Rauchentwicklung zunächst nicht ausfindig machen. Da nun höchste Eile geboten war, konzentrierten sich die Arbeiten auf die Personensuche. Wenige Sekunden später hatten die Helfer Erfolg - die Person wurde auf dem Boden liegend vorgefunden und umgehend ins Freie gebracht. Der Rettungsdienst übernahm die weiteren Arbeiten.

Durch einen zweiten Trupp wurden im weiteren Verlauf Löscharbeiten vorgenommen, vor dem Gebäude ein Lüfter zur Entrauchung in Stellung gebracht. Eine weitere Person aus der Nachbarwohnung atmete Brandrauch ein und musste ebenfalls rettungsdienstlich behandelt werden. Die Arbeiten an der Einsatzstelle wurden nach zwei Stunden abgeschlossen.

Nach Rücksprache mit der Leitstelle musste am Karlsfelder See übrigens nicht mehr eingegriffen werden – der Kleinbrand war zwischenzeitlich erloschen.