Montag, 21. Oktober 2019
Notruf: 112

Sturmtief Eberhard: mehrere Einsätze in Karlsfeld

Auch in Karlsfeld rief das Sturmtief Eberhard am 10. März unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte mehrmals auf den Plan.

Fünf Einsatzstellen wurden im Laufe des späten Nachmittags bis in die Abendstunden abgearbeitet. An der Steinernen Brücke musste bei einem Bürogebäude ein Fenster verschalt werden, dieses hielt den starken Windböen nicht mehr stand und zerbrach. Die Helfer brachten auf einer größeren Fläche Holzplatten an und fuhren im Anschluss an die Arbeiten direkt in die Nobelstraße weiter. Auf Höhe des dortigen Spielplatzes war ein Baum über den Gehweg und die Fahrbahn gestürzt. Dieser wurde kurzerhand mit einer Kettensäge zerkleinert, herumliegende Äste weggeräumt.

Mehrere Anrufer meldeten wenige Minuten später eine angebrochene Baumspitze einer Tanne in der Münchner Straße, diese drohte auf den darunter liegenden Gehweg zu stürzen. Hier war Eile geboten, da akute Gefahr für passierende Fußgänger und Fahrzeuge bestand. Auch hier kam die Kettensäge zum Einsatz, diesmal mit Unterstützung durch die nachgerückte Drehleiter.

In der Leinorstraße wurde ein Acrylglasdach durch den Sturm abgedeckt. Herumfliegende Teile wurden eingesammelt und die übrigen Platten mit Gewichten gesichert. An der alten Bayernwerkstraße fiel ein Telefonmast dem Sturm zum Opfer, dieser drohte auf die Fahrbahn zu kippen. Die Helfer sicherten die Leitung und legten den Mast kontrolliert ab. Gegen 19 Uhr konnte die Bereitschaft im Gerätehaus und der Einsatzzentrale wieder aufgelöst werden. In den nachfolgenden Stunden blieb es glücklicherweise ruhig. 16 Mann waren insgesamt 3,5 Stunden mit allen Arbeiten beschäftigt.