Donnerstag, 13. Dezember 2018
Notruf: 112

Großübung an der Jägerstraße: Brand Mehrfamilienhaus

Bei der Einsatzübung am 22. Juni kam der eine oder andere mächtig ins Schwitzen.

An einem abbruchreifen Gebäude in der Jägerstraße wurde der Brand eines Mehrfamilienhauses mit mehreren vermissten Personen im 1. und 2. Obergeschoss simuliert. Im Gebäudeinneren wurden zwei Nebelmaschinen platziert, um den vorrückenden Trupps die Sicht zu nehmen. Zusätzlich erschwerten die sommerlichen Temperaturen die Arbeiten am Objekt erheblich. Im Gebäudeinneren galt es ein Matratzenlager ausfindig zu machen, der Brandherd wurde hier vermutet.

Nach und nach brachten unsere Atemschutztrupps über das Treppenhaus und über die an der Außenfassade platzierte Drehleiter verletzte oder bewusstlose Personen ins Freie. Menschenleben vor Brandbekämpfung lautet hier die Devise. Der Focus wurde im Anschluss auf die Bekämpfung des Feuers im Matratzenlager gerichtet.

Alle Personen konnten nach kurzer Zeit aufgefunden werden, das durch Blitzlampen simulierte Feuer wurde ebenfalls "gelöscht".
Die Jugendfeuerwehr hat sich in der Rolle der panischen Bewohner mächtig ins Zeug gelegt. Nach der Abschlussbesprechung ging es gegen 20:30 Uhr zurück in das Gerätehaus.

 

Bildquelle:

Sabine H. & Luka F.