Notruf: 112

Wenn alle in Karlsfeld wegrennen, kommen wir.

Das 1. HLF hat die Nachlöscharbeiten vor Ort übernommen.
Zugriffe: 507

Unsere Truppe hatte am 20. Juni mal wieder einen ereignisreichen Vormittag, zwei Einsatzstellen wurden angefahren.

Auch in den letzten Tagen gab es wieder jede Menge zu tun. Unter anderem haben wir gestern den Rettungsdienst mit einer Tragehilfe unterstützt und am Sonntag ausgelaufene Betriebsstoffe in der Lessingstraße aufgenommen.

Auch am heutigen Vormittag ging es wieder in die Lessingstraße, hier hatte sich ein gravierender Wasserschaden im gemeldeten Objekt ereignet. Im Kellerbereich hatte sich aufgrund eines technischen Defekts auf einer Höhe von ca. 60 cm Wasser angestaut. Hier wurden zwei Tauchpumpen und mehrere Wassersauger in Betrieb genommen, die Räumlichkeiten entsprechend abgepumpt. Rund drei Stunden waren unsere Einsatzkräfte hier eingespannt.

Um 11:07 Uhr ging es dann für uns in den Siedlungsbereich Karlsfeld West, ein brennender Müllschuppen wurde über die ILS gemeldet. Vor Ort war zügiges Eingreifen gefragt, hier standen zwei Mülltonnen im Inneren eines Schuppens in Vollbrand. Unser Zugführer war mit dem KdoW (Kommandowagen) in unmittelbarer Nähe und konnte die Situation mithilfe eines Pulverlöschers zügig entschärfen. Hier galt es ein direktes Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Schuppen und geparkte Fahrzeuge zu verhindern.

Unser 1. HLF hatte im weiteren Verlauf die Nachlöscharbeiten übernommen und eine Kontrolle mit der Wärmebildkamera durchgeführt. Die Situation konnte trotz der langen Anfahrt in den westlichen Siedlungsbereich zügig entschärft werden, ein größerer Sachschaden wurde verhindert.