Notruf: 112

Wenn alle in Karlsfeld wegrennen, kommen wir.

Zugriffe: 313

In der vergangenen Woche wurden wir wieder mit einigen Einsatzmeldungen auf den Plan gerufen, darunter auch ein größerer Verkehrsunfall und ein Brand in der Karlsfelder Meile.

Zum Start in die Woche meldete sich die Brandmeldeanlage eines Objekts in der Parzivalstraße. Angebrannte Speisen auf einem Herd brachten den Deckenmelder zum Auslösen. Neben einer Kontrolle und Belüftungsmaßnahmen vor Ort musste nicht weiter eingegriffen werden.

Mit dem Stichwort THL 3, Verkehrsunfall 1 oder 2 PKW, Person eingeklemmt rief uns die ILS am Mittwochabend auf den Plan. Im Kreuzungsbereich Bajuwarenstraße auf Höhe der südlichen Auffahrt zur B471 waren ein PKW und ein Transporter kollidiert. Eine Person wurde infolge der Kollision im Fahrzeug eingeschlossen. Vor Ort wurden großflächige Sicherungsmaßnahmen eingeleitet, Durchgangsverkehr entsprechend umgeleitet. In Absprache mit dem Rettungsdienst wurde eine schonende Rettung der Person im PKW mittels einer großen Seitenöffnung durch hydraulisches Rettungsgerät durchgeführt.

Am Transporter wurde ein Entstehungsbrand im Motorraum mithilfe des Schnellangriffs abgelöscht. Die Person konnte binnen kürzester Zeit schonend gerettet und zur weiteren Betreuung an den Rettungsdienst übergeben werden. Im weiteren Verlauf wurde die Unfallstelle bereinigt und abschließend an die Polizei übergeben.

Auch in der Karlsfelder Meile schlug die Brandmeldeanlage des Objekts am Donnerstagabend Alarm, nicht unberechtigt wie sich unmittelbar nach dem Eintreffen herausstellte. Eine Sprinklergruppe des Gebäudes hatte ausgelöst, unsere Helfer wurden bereits beim Eintreffen von einigen Mitarbeitern der ansässigen Handelskette für Unterhaltungselektronik empfangen. Im Lager des Objekts waren diverse Materialien in Brand geraten. Erste Löschversuche durch das Personal mittel Handfeuerlöscher zeigten leider nicht die gewünschte Wirkung, jedoch konnte durch die Sprinkleranlage eine größere Ausbreitung des Feuers effektiv verhindert werden.

Der Brandherd wurde unter Atemschutz abgelöscht, brennende Materialien ins Freie verbracht. Der betroffene Bereich wurde mit Hochleistungslüftern entraucht, die Sprinkleranlage abgestellt. Verletzt wurde bei dem Brandereignis glücklicherweise niemand – alle Beteiligten und Besucher des Gebäudes hatten sich vorbildlich verhalten und die Evakuierung zügig abgewickelt. Das Objekt wurde abschließend an die verantwortliche Hausverwaltung übergeben.